Vergilbung an den LEGOsteinen

$leeper

demontiert...
Beiträge
274
ShirHac schrieb:
Ich weiß nicht, wieso ihr mit der ekligen Chlorbrühe rummacht. Wasserstoffperoxidlösung, ein durchsichtiger Behälter und im Sommer an die Sonne damit, ab und zu rühren, Schutzbrille/Handschuhe tragen und gut ist nach ein paar Stunden. Da muss sich keiner mit Kloreiniger vergiften oder seine Bausteine "cremig" dünsten in dem Zeug... Wuah da schüttelt es mich, wenn ich an sowas denke.
Hab auch im vergangenen Sommer mit Wasserstoffperoxid an meinen alten, vergilbten Kindheitssteinen rumgedoktort. Einige waren wirklich derbst vergilbt. Aber nach einer Weile im entspannten Bad waren sie fast wie neu. Zumindest Oberflächlich. Da der Vergilbungseffekt aber nur ein Symptom eines tiefgreifenderen Problems ist, besteht die Frage, wie es auf Dauer weiter geht, und was es wirklich bringt...

Kann diese Möglichkeit aber doch wärmstens empfehlen.

Beste Grüße
 

ShirHac

Alles-Swoosher
Beiträge
1.461
$leeper schrieb:
Da der Vergilbungseffekt aber nur ein Symptom eines tiefgreifenderen Problems ist, besteht die Frage, wie es auf Dauer weiter geht, und was es wirklich bringt...

Kann diese Möglichkeit aber doch wärmstens empfehlen.
Klaro, aber was will man schon von 30 Jahre alten Steinen noch erwarten? Wenn sie noch mal ein paar Jahre gut aussehen, ist schon viel gewonnen. Würde die auch nur aus nostalgischen Gründen noch mal entgilben - nicht um damit zu bauen. Und letztlich gehen nicht nur die Legosteine den Weg allen Irdischens. Das letzte Hemd hat keine Sortierkästen... :biggrin:
 

thePleul

Hobbytempler
Forumsmitarbeiter
Beiträge
707
ShirHac schrieb:
Ich weiß nicht, wieso ihr mit der ekligen Chlorbrühe rummacht. Wasserstoffperoxidlösung, ein durchsichtiger Behälter und im Sommer an die Sonne damit, ab und zu rühren, Schutzbrille/Handschuhe tragen und gut ist nach ein paar Stunden. Da muss sich keiner mit Kloreiniger vergiften oder seine Bausteine "cremig" dünsten in dem Zeug... Wuah da schüttelt es mich, wenn ich an sowas denke.
Naja, ich probiere halt meine vergilbten Steine wieder sauber zu bekommen. Kein Tipp bleibt unversucht und Wasserstoffperoxid ist auch nicht unbedingt gesünder ^^ Es bot sich bei mir gerade an und bevor andere hier das selbe versuchen und sich auch die Steine zerstören, poste ich lieber meine Ergebnisse ^^
 
Beiträge
486
Danke für die Tipps. Habe auch noch einen alten X-Wing UCS,der bissel vergilbt ist. Werde wohl beide Varianten mal testen müssen, denn so einen klaren Favoriten scheint es ja nicht zu geben.
 

kwulfe

Sturmtruppe
Beiträge
294
Wenn möglich die vergilbten Steine neu kaufen. Erspart die Sauerei mit dem H2O2, da Chlorbleiche nach meiner Erfahrung bei Lego wirkungslos ist. Mit Chlorbleiche hab ich nur vormals weißes Playmobil wieder strahlend weiß hinbekommen.
Zu bedenken ist auch, dass die Vergilbung bis tief in die Struktur des Kunststoffes hervordringt. Daher kann die Vergilbung mit der Zeit auch wieder zurückkommen, selbst wenn man die Steine lichtgeschützt verpackt hat. Alles schon erlebt =) .
 

Fung Wan

Sturmtruppe
Beiträge
104
Ich habe im Sommer einige Tests mit dem behandeln von vergilbten Steinen gemacht und muss sagen das beste Ergebniss hatte ich mit Wasserstoff-Peroxid mit Pflegecreme aus einer Haarfärbungspackung.
Funktioniert hat es zumindest bei Weis, Hellgrau und Tan. Einfach ein wenig Creme in einen Zipbeutel, Teile rein und mit der vergilbten Seite zur Sonne auf die Fensterbank legen ins Fenster kleben, wie auch immer .
Wichtig: Das ganze gut überwachen und beim gewünschten Aufhellungsgrad aus der Sonne nehmen und mit Wasser gut abspülen.

Zu Lange behandeln heisst Grau und Tan werden Weiss.
Ich kann es bis jetzt zwar noch nicht bestätigen aber gebleichte Teile sollen recht schnell wieder Vergilben.
 

Unnamed Crewmember

Das namenlose Mannschaftsmitglied
Beiträge
281
Moinsen,

Neues aus dem Institut für Vergilbologie: ich habe heute mein UCS imp. Shuttle zerlegt und bei dieser Gelegenheit festgestellt, dass der Gilbteufel ordentlich zugeschlagen hat. Dies bot mir aber Anlass zu einem kleinen Experiment, dass ich schon länger auf dem Zettel hatte, mir die jedoch Ausstattung fehlte. Inzwischen habe ich mir eine Schwarzlich-Röhre gekauft. So bin ich vorhin mal in den Keller geflitzt und habe ein Vergleichsfoto vergilbt <-> unvergilbt unter UV-Licht geschossen. Vergilbte Teile treten deutlich hellblau-grünlich hervor während die unvergilbten Teile lila dargestellt werden. Diesen Effekt könnte man sich zu Nutze machen, um z.B. bei gebrauchten Steinen die "Gelblinge" einfacher auszusortieren. Allerdings ist der Effekt leider nicht so kontrastreich wie ich ursprünglich gehofft hatte. Das Foto ist mit einer brutal langen 1/4 Sekunde Belichtungszeit aufgenommen.




 

Kit Bricksto

Survivor of Order 66
Beiträge
600
Hallo allerseits!

Ich weiß nicht, ob das bei allen Legoteilen so funktioniert, wie es hier gezeigt wird, da Toy Polloi ja doch recht alte Teile benutzt, die vermutlich noch nicht aus ABS bestanden. Da er aber auch einige andere Spielsachen schon erfolgreich restauriert hat, wäre es eventuell mal einen Versuch wert. Das Video zu seinen "Experimenten" hier:

https://www.youtube.com/watch?v=u2yGTAK1gfs

Ich hoffe, dass ich hier niemanden wiederhole. Ich hab ehrlich gesagt nicht jeden Beitrag genau gelesen, konnte aber so schnell zumindest keinen Link zu diesem oder einem ähnlichen Video finden. ;)

Liebe Grüße,
Kit
 
Beiträge
29
Das Experiment mit der Peroxidlösung in dem Video deutet daraufhin, dass sich in den gefärbten Steinen teilweise ach die Farbstoffe verändern beim vergilben, und sich die veränderten Farbstoffe dann beim Bleichen herauslösen. Das originale Blau hat sich ja nicht wirklich verändert.
Weiß jemand, welche Farbe die ABS-Mischung von Lego im ungefärbten Zustand hat? Oder ob sogar eine Farbe von Legosteinen dieser ungefärbte Zusatnd ist? Ich gehe eigentlich selbst erstmal davon aus, dass auch bei den weißen Steinen ein weißes Pigment zum Einsatz kommt.
 

ShirHac

Alles-Swoosher
Beiträge
1.461
Nein, es werden keine Farbpigmente herausgelöst. Wasserstoffperoxid ist ein Oxidationsmittel. Sauerstoff und Elektronen werden bei der Reaktion frei, während das Wasserstoffperoxid reduziert wird und die Elektronen aufnimmt. Das UV-Licht führt die nötige Energie zu, damit das Plastik schneller reagiert. Aber sicher gibt es hier einen Chemiker, der das besser erklären kann.

Diese ganze Diskussion ist wie ein Untoter. Alle Jahre wieder kommt sie auf. Wer sich die entsprechenden Threads durchliest (ja komplett lesen), findet heraus, dass die Peroxidsache seit Jahren die einzige ist, die funktioniert und hier auf IDS auch schon zur Genüge erklärt wurde.
 

Cnetob

Bekanntes Mitglied
Beiträge
443
Also ich will mal nicht klugscheissen, aber meine Erfahrungen als Classic Space Sammler sind folgende:

Weisse Steine werden wieder weiss mit Wasserstoffperoxid (Apotheke 10%ig). Tupperdose mit 3:1 Mischung füllen, Steine rein und 4 Tage auf den Balkon ins Licht. Danach mit Spüli waschen und staunen!

Bei Light Gray oder blau hilft Hoffmanns Gardinenweiss (Tütchen bei REWE). Eimer mit 3 Liter warmes Wasser, Tüte rein und die Steine. 2 Tage offen stehen lassen und 90% des Gilb sind weg.

Diese Erfahrungen habe ich mit Steinen der 70/80er Jahre gemacht.

Probiert es mal
 

Ignatius666

Bruchpilot bei "Mandalorian Testdummies e.V."
Beiträge
272
Nabend
Ich kann den Versuch mit Wasserstoffperoxid bestätigen, funktioniert super, allerdings würde ich die Lösung zu 5% verdünnen, dass reicht auch noch aus. Bei den alten slope-Steinen wird die Fläche allerdings ziemlich rau.
Es wirkt aber nur gegen Gilb, nicht gegen tiefer gehende Verschmutzungen.
 

Unnamed Crewmember

Das namenlose Mannschaftsmitglied
Beiträge
281
Nach Jahren gucke ich gerade mal wieder bei IDS herein und stolpere prompt über mein Lieblingsthema: den Gilb. Da sich augenscheinlich immer noch zahlreiche Mythen hartnäckig halten, gebe ich noch mal meinen Senf dazu:
Beim Thema Gilb werden gerne zwei Dinge durcheinander geworfen:
1. Anschmutzungen AUF dem Kunststoff
2. Vergilbung IM Kunststoff.

Erstere lassen sich abhängig von ihrer Beschaffenheit oft mehr oder minder gut entfernen. Ich habe recht gute Erfahrungen mit warmen Wasser und Flüssigem Colorwaschmittel.

Zweiterer Ist der Beschaffenheit des Kunststoffs ABS geschuldet und nicht reversibel bzw. nicht dauerhaft zu beseitigen. Da kann man in die Sonne legen, herum bleichen, mit Gammastrahlen strahlen, Energiesteine drauf legen oder Zaubertänze aufführen so viel man möchte. Im Kunststoff enthaltene Stabilisatoren sind nicht dauerhaft chemisch stabil und zerfallen mit der Zeit und bilden braune Substanzen. Dieser Prozess wird durch die Einwirkung von UV-Licht (Sonne) beschleunigt.

Um dieses braune Zeug chemisch weg zu bekommen, müsste man mit den verwendeten Bleichen oder ähnlichem in den Kunststoff eindringen. Nun ist der Kunststoff in sich geschlossen und dieses Vorhaben entsprechend sinnbefreit. Richtig ist, dass die braunen Zerfallsprodukte wiederum durch UV-Licht zerstrahlt werden können. Allerdings bildet der Kunststoff zeitgleich wieder neuen, braunen Schmodder. Dadurch kann kurzfristig der Eindruck entstehen, man hätte den Gilb weg bekommen. Dieser kommt aber nach kurzem wieder.

Ich kann nur empfehlen, von stark korrosiven Stoffen wie Chlor oder Wasserstoff die Finger zu lassen. Neben den ökologischen und gesundheitlichen Aspekten zerstören diese Substanzen den Kunststoff.

Um es noch mal deutlich festzuhalten: Wenn jemand behauptet, er hätte den "echten" Gilb dauerhaft weg bekommen, lässt er sich von kurzfristigen Scheinerfolgen täuschen oder lügt schlichtweg.

Wenn man mal ein bisschen herum googelt (oder bingelt oder duckduckgot) findet man zu diesem Thema auch prima Fachartikel aus der kunststoff-verarbeitenden Industrie.
 
Oben Unten