Star Wars 2019 Diskussionthread

Pitcher

Aktives Mitglied
Beiträge
142
Lego rechnet halt in den OVP schon die 30% Rabatt mit ein... und kommt dann am Ende auf den "Normalpreis". Alle Sets die über dieser Grenze verkauft werden bringen Lego einfach nur mehr Gewinn!
 

fr4ggl3

Kämpfer gegen die aufkeimende Sucht
Beiträge
368
Solange das allen klar ist, passt es ja. Der Schuss kann aber nach hinten losgehen. Denn manche Leute kaufen dann aus Protest Alternativen. Gut, die versucht man mit anderen Methoden auszuschalten. Aber das geht nicht ewig gut. Muss Lego selbst wissen was sie da machen.
 

codyaner

CJP Deleter
Beiträge
1.393
Hey Leute,

Ich rechne auch immer gerne das Preis pro Stein Verhältnis aus, aber ich denke beim Sternenzerstörer ist es diesmal wirklich nicht angebracht. Lasst uns doch einmal auf den Kilopreis schauen.

UCS star Destroyer (2019)
Gewicht: 6,0 KG
Preis 700€
Preis pro Kilo: 116,67€

UCS Millennium Falcon (2017)
Gewicht: 6,9KG
Preis 800€
Preis pro Kilo: 115,94€

Als ist der SD nur minimal teurer als der MF. Es sind einfach nur deutlich größere Teile verbaut.
 

tastenmann

Rebel Commander
Beiträge
1.549
Das Gewicht ist aber nicht unbedingt ein Indikator für die Kosten.
Beim Sternenterstörer habe ich in der Mehrzahl graue Platten. Auch große, natürlich. Und Technic Beams.
Beim Falken habe ich komplexere Teile, auch bedruckte (wie die Cockpitscheibe) und mehr Minifiguren, die auch bedruckt sind und bei der Produktion aus mehreren Einzelteilen zusammengesetzt werden (Arme an Torso, Beine).
Insofern bin ich überzeugt, dass es hier um Marge geht. Sei es für Lego selbst oder für Disney.

Viele Grüße
Tastenmann
 

fr4ggl3

Kämpfer gegen die aufkeimende Sucht
Beiträge
368
Zu der Betrachtung müsste man dann den alten UCS ISD mit reinnehmen. Und dann noch die reale Inflationsrate darüberlegen. Dann könnte man evtl. den Kilopreis Lego betrachten. Aber auch dann wüsste man noch nicht wieviel % von dem Kilopreis an Disney gehen.

Im Grunde ist aber auch das schwierig, weil was sieht man damit? Was das Kilo Kunststoff von Lego kostet bzw. wie sich der Kilopreis bei Lego entwickelt.

Hmmm... Am Ende wird man vor dem Modell stehen müssen und selbst entscheiden müssen wieviel einem das Wert ist. Das ist ein Hobby und ein Spleen. Geh mal zu einem nicht Baustein-Modell-Fan und erzähl dem dass du 6 Kilo Lego für 699€ kaufst. Der wird dich fragen was mit dir nicht stimmt (du verstehst worauf ich hinaus will? Rationalisierbar ist das einfach nicht).

btw: immerhin kriegt man zum gleichen Preis ca. 5-6x mehr Lego als Kobe Rind ^^
 

HawaiiToad

unglaublich positive Ja-Sager-Kröte
Beiträge
1.385
Brauchen sie nicht zu testen.
Keines meiner Sets hat die 200 Euro-Grenze geknackt und selbst die nahe dran sind sind selten.
2x 199, 1x 150 -> teurer wurd´s bei mir nie.

Es müßte viel passieren, damit ich ernsthaft über 300 oder 400 Euro für ein LEGO-Set nachdenke.
SW will ich davon noch nicht mal ausnehmen.

Aber es scheitert eh am Platz und letztlich an der Bereitschaft eine bestimmte Summe für Plastik auszugeben.
 

3PO

Ambassador
Ambassador
Beiträge
3.368
Würde mal sagen hier wird die Schmerzgrenze getestet und solange wir als Fans, Sammler, Eltern, Großeltern in den Laden rennen und es für 699 kaufen wird sich nichts ändern.

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

fr4ggl3

Kämpfer gegen die aufkeimende Sucht
Beiträge
368
Für die Executor kriegt man 700€??? Da kommt man ja ins überlegen...
 

Archi97D

Lummerländer
Beiträge
203
Auf StoneWars gab es einen ziemlich guten Größen-und Struckturvergleich von der Oberfläche.
Hier finde sieht man den Unterschied besser, als von der Seite.
Als ich den neuen UCS SD sah, dachte ich: Hm...wo sind die zusätzlichen 1,600 Teile verbaut? Im Inneren?:p
Sah auf den ersten Blick sehr identisch zum alten aus.
Mit dieser Vergleichsansicht nimmt man die Unterschiede sehr viel besser wahr, finde ich.

Liebe Grüße Jonas


WhatsApp Image 2019-09-07 at 09.00.35.jpeg
 

Graupensuppe

Aktives Mitglied
Beiträge
140
Glücklicherweise gibt es ja Lego-Sets in jeder Preisklasse.
Und auch für diese absoluten High-End-Sets scheinen sich Käufer zu finden, sonst würde Lego nicht immer mehr davon auf den Markt bringen.
 

fr4ggl3

Kämpfer gegen die aufkeimende Sucht
Beiträge
368
Ähm. Ich glaube das war ein Scherz. Quasi ein ganzer (echter) Sternzerstörer für 699€? Nehm ich!
 
Gefällt mir!: 3PO

HawaiiToad

unglaublich positive Ja-Sager-Kröte
Beiträge
1.385
Es gibt Leute die geben über 100.000 Euro für ein Auto aus. Was sind dann 699 für einen Sternenzerstörer?
Jedes Hobby kann in unterschiedlichen Preisklassen ausgelebt werden, je nach Wunsch und Möglichkeiten.
LEGO testet halt aus wie weit sie gehen können bzw. wissen sie, das es Menschen gibt, die bereit sind das auszugeben.
Vielleicht wird in Zukunft auch ein Set die 1000-Euro Marke reißen.

Ich hab mir nicht mal die Slave geholt, als es sie mit 30% gab.

Da müßte es schon ein Herzensthema sein, dass LEGO dann zudem noch detailgetreu und mit etwas Liebe dem Fan da präsentiert, damit ich nochmal in den 199er-Bereich komme. Soll´s darüber hinaus gehen...

Momentan läßt mich da aber zu vieles kalt.
Alles schon mal dagewesen (diverse SW-Neuauflagen), überteuerte Playsets (Cloud City), schlichtweg zu teuer oder neue Themen die bei mir nicht zünden.

Die Comic-Schiene oder zu Filmen/Serien trifft meinen Nerv, auf HdR/Hobbit braucht man ja leider nicht mehr zu hoffen.
 

Patrick1979

RLUG Orga
RLUG Orga
Beiträge
552
Die Comic-Schiene oder zu Filmen/Serien trifft meinen Nerv, auf HdR/Hobbit braucht man ja leider nicht mehr zu hoffen.
Mit dem Helicarrier hat man die Super-Heroes-Fans ja auch schon in der gehobenen Preisklasse bedient - und der ist echt schön (wenn auch schon wieder ein paar Jahre her).

Was Herr der Ringe angeht, würde ich die Hoffnung aber nicht aufgeben. Momentan ist ja eine Fernsehserie dazu in der Mache. Sofern Lego die Lizenz noch hat (oder wieder erwirbt) kann ich mir schon vorstellen, dass da etwas kommt. Angeblich liefen ja die HdR-/Hobbit-Sets damals für Lego nicht so gut. Aber erstens kann ich mir das kaum vorstellen, zweitens sieht Lego ja auch, dass die Figuren und Sets auf dem Gebrauchtmarkt abgehen wie Schmidts Katz, und drittens kamen die Sets damals Jahre nach den Filmen, so dass der Hype schon abgenommen hatte. Wenn neue Sets pünktlich zur Serie in den Regalen stehen, müssten die sich hervorragend verkaufen. Und weil ich sowieso schon beim Kaffeesatzlesen bin, könnte ich mir in diesem Fall auch eine HdR-Location als 800-EUR-UCS-Set vorstellen.
 

HawaiiToad

unglaublich positive Ja-Sager-Kröte
Beiträge
1.385
Meine teuersten Sets waren ja auch Orthanc (HdR), der Tumbler (Batman), Arkham Asylum, Hulkbuster und Fisherstore.
Also fast alles aus dem von mir benannten Bereich.

Helicarrier, Slave, 60er-Jahre-Batman-Cave und andere Sets habe ich mir verkniffen.
Da sprang dann schon das Warnlämpchen im Kopf an, ob mir die Sache soooo wichtig wäre für das Geld.

Theoretisch könnte ich mir auch jetzt ein paar Falken oder demnächst Zerstörer kaufen, das Geld ist da.
Praktisch will ich es halt nicht.
A zu viel Geld
B kein Platz
C zum Schutz bräuchte man im Grunde gleich eine Vitrine was noch zu Punkt B dazukommt

Ich schließe ja a nicht aus, dass es bei mir auch noch mal größere Sets werden könnten.
Aber da muß dann halt vieles stimmen.

Keine Ahnunh wie viele Sets LEGO verkaufen muß, um von einem Erfolg sprechen zu können. Das HdR angeblich schlecht lief, kommt mir auch komisch vor.
Neue Sets zur Serie klingen erst mal gut, sind aber auch keien Sofortkaufgarantie, da es eben andere Sets wären, dien icht auf den beiden Film-Serien direkt beruhen. Müßte man erstmal gucken wie die wirken.
 
Oben Unten