Meine 2.WK-Welt

RebelPilot

Aktives Mitglied
Beiträge
131
Hallo,
nach den einzelnen MOCs stelle ich jetzt mal das "Gesamtpaket" vor. Ich zähle es mal zu den MOCs, da es aus lauter MOCs zusammengesetzt ist.
In diesem Thread werde ich ansonsten noch sammeln, was meine WK2-Welt in Zukunft bereichern wird.

Heute sind mal alle Briten in den Custom-Sachen angetreten (ich weiß, es doppelt sich mit dem letzten Post vom AEC Matador, aber einen besseren Threadöffner kann ich mir nicht wünschen ;)):


.jpg[/url]


Der Panzer hat noch eine schlankere Kanone bekommen (passt immer noch nicht richtig, sieht mehr nach QF-6-PaK aus, obwohl der Panzer im Original die QF-2-PaK als Hauptkanone hatte):





Die Infanterie:





Bewaffnet mit Thomson Maschinenpistolen, Lee Enfield Karabinern, Stan MPs und einige haben auch ihre Revolver gezogen (amerikanische M1917 Revolver, sehen aber den Enfield No.2 so ähnlich, dass ich diese anstelle der nicht verfügbaren Enfield-NAchbildungen bestellt habe). alle haben die flachen Brodie-Helme auf dem Kopf (Tan-Hosen sollte ich denen mal bestellen, dann passt es noch besser...):





Der "Tilly" hat nun endlich auch passende Custom-Munition für die PaK und diese komplett glatte Schildflächen:





Ein Soldat schleppt auch noch ein Bren-LMG mit:




Nebenbei: ich habe versucht, den Soldaten eingermaßen angemessene Gesichter zu geben (d.h. keine grinsenden/lachenden Gesichter), sie haben entweder grimmige, verbissene oder neutrale (Standardlächeln) Gesichter.


Der mit der Sten-MP bewaffnete hier ist noch einer am besten gelaunten:





Der AEC (mit erhöhten Bordwänden [;)] ) steht mit der PaK abfahrtbereit im Hintergrund:




Der Richtschütze des Valentine ist mit Sprechfunk und Enfield-Revolver ausgerüstet:





Dazu tritt als neuester Spross die leichte QF-2-Pounder-PaK (Hyperlink!):

In Schussstellung:





In Transportstellung:





Am Fahrzeug (ein Tilly sollte für so eine leichte PaK wohl ausreichen, da braucht es wohl keinen Artillerieschlepper):



Ein wirkliches Manko hat die PaK (neben dem noppigen Schild): der Schutz steht nicht, wie im Original, leicht schräg, sondern exakt gerade. Das liegt einerseits daran, dass ich keine echte Idee hatte, wie ich die leichte Neigung nachbilden soll und andererseits am Mangel geeigneter Teile in meinem persönliche Steinevorrat.

Das war's für heute. Bis zum nächsten Mal.
Viele Grüße

Richard
 
Zuletzt bearbeitet:

RebelPilot

Aktives Mitglied
Beiträge
131
Hallo,
ein kleines Update der WK2-Welt. Aber zuerst zur Post:

@luca: freut mich, dass es dir gefällt. Über eine Auflistung deiner WW2-Mocs würde ich mich freuen.

Erstmal ein aktuelles Übersichtsbild der Armee:



Die QF-2-Pounder PaK habe ich zerlegt, da sie mir nicht mehr gefiel.



Der AEC-Matador wurde leicht überarbeitet. Einerseits ist nun die Front nicht mehr dark- und light bluish gray gescheckt, sondern halbwegs einheitlich, andererseits ist nun nicht mehr so eine dicke Dachkonstruktion für das Klappdach vorhanden. Das dach ist nun normal geklemmt. Die Droidenarme der Scheibe enden oben an der Regenrinne, die die notwendige halbe Noppe bringt.

Zudem ist ein neues Fahrzeug hinzugekommen. Es handelt sich um einen Daimler Dingo, einen kleinen, oben offenen Panzerspähwagen. Dieser ist mit einem Bren-MG bewaffnet:



Leider passt nur eine Figur statt der realistischeren zwei hinein, zudem ragt der Fahrer vorbildwidrig über die Panzerung hinaus:



Aber bei Autos und Transportern möchte ich nunmal wirklich eine Figur unterbringen. die einzige Ausnahme bilden in der Hinsicht bei mir Panzer.





Die Frontpanzerung hätte ich lieber schöner gebaut, aber ich habe derzeit keine Wedge Plates 2x3 zur Hand. Also muss es erst einmal so gehen... Leider ist der Wagen wieder mal in dark- und light bluish gray gescheckt, da ich nicht genug Teile von einer Farbe da habe (und Bricklinkbestellungen bei mir so eine Sache sind... ich weiß vorher nicht, was ich bestellen soll und dann baue ich lieber in einem, als dass ich noch auf Teile warten muss.) Das wirkliche Farbproblem dürften allerdings die paar sichtbaren schwarzen Teile darstellen.

Es ist übrigens gut möglich, dass meine WK2-Welt bald mit (gekauften) Custom-Modellen erweitert wird. Die stelle ich dann natürlich auch hier ein.

Das war's für diesmal. Ich hoffe, es gefällt.
Viele Grüße
Richard

P.S.: Wie für fast alle Militärfahrzeuge des 2. Weltkrieges gilt, dass es nich "das" Vorbild gibt. Schließlich wurden die Fahrzeuge in zig Variationen hergestellt. So basiert auch mein Modell nicht so sehr auf den Fotos von Wikipedia, sondern auf anderen Bildern aus dem Internet (v.A: am Verlauf der Oberkante der Seitenpanzerung zu sehen: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/bf/Daimler_Dingo_pic15.JPG)
 
Zuletzt bearbeitet:

RebelPilot

Aktives Mitglied
Beiträge
131
Nach der oberen Britische QF-2-pounder PaK, die "schnell-schnell" gebaut war und die ich deshalb zuletzt zerlegte, habe ich nun einen zweiten Anlauf gestartetund bei dieser Gelegenheit auch die Grundfunktionen des Originals nachgebildet.



Die PaK scheint, vor allem im Vergleich zu meiner, eigentlich stärkeren, QF-6-pounder-PaK zu groß zu sein, aber nur so konnte ich alle Funktionen einbauen und gleichzeitig die Proportionen einigermaßen wahren. Die 1x2-curved slopes am Rand der PaK sollen übrigens die leichten Schrägen am Schildrand des Originals nachbilden.

In Feuerstellung mit abmontierten Rädern und ausgeklappten Stützen:



Wie das Original 360 Grad drehbar:





Einmal schräg von oben:



Und angehängt:



Na ja, geht größenmäßig einigermaßen.
Ich weiß, die Bilder könnten besser sein, aber ich habe sie jetzt in ca. 5 Minuten mit dem Handy geknipst, um Bilder für den Beitrag zu haben.

Ich hoffe, es gefällt
Viele Grüße
Richard
 

RebelPilot

Aktives Mitglied
Beiträge
131
Hallo,
nach den Weihnachtstagen wird es Zeit für ein kleines Update der Welt.
Zuerst möchte ich euch eine kleine Verbesserung an einem meiner bisherigen Modelle zeigen:



Schwer zu erkennen, bzw. nur im direkten Vergleich mit älteren Bildern, aber die PaK verfügt nun über Räder in einer Zwischengröße, indem ich Motorradreifen auf die kleinen Räder mit dünnen Reifen aufgezogen habe. Diese Technik der doppelten Reifen habe ich hier das erste Mal angewandt, und ich muss sagen, die Radgröße passt nun perfekt zur Modellgröße.

Außerdem ist in der Vorweihnachtszeit in Form eines Adventskalenders mein erstes echtes Custom-Set eingetroffen:



die 2cm-PaK von Custombricks. Etwas fuddelig zu bauen, sieht aber echt toll aus. Der Soldat hat eine MP40 aus dem ebenfalls neuen German Weapons Pack V2 von Brickarms erhalten. Im Hintergrund stehen zwei weitere (von mir gefüllte) Munitionskisten mit frischen Magazinen für die Flak.

Aber... Junge! Musstest du die Flak ausgerechnet da hin stellen!?



Ein ausnehmend schlechter Ort für so etwas, wenn man allein auf weiter Flur ist. Allein? Moment mal...



Ein wenig Verstärkung ist nämlich doch eingetroffen. Zwei DAK-Soldaten (Indiana Jones), die sofort "Gelbisiert" und bewaffnet wurden und der SS-Obersturmbannführer Baron von Barron, deutscher Archäologe (er hat einen SS-Rang, da er für "das Reich" forscht und sucht) und Erzfeind des bekannten australischen Archäologen Johnny Thunder. Sonst lässt sich der Baron niemals bei den Soldaten blicken, er hat schließlich wichtigeres zu tun und mit Thunder um die ägyptischen Schätze zu ringen.



Und zuletzt: die QF-2-Pounder-PaK von den oberen Bildern existiert schon wieder nicht mehr. Sie musste ihre Teile für die PaK 40 hergeben:



Diese ist nicht mein Design, sondern nachgebaut:

Um meinen Valentine 2.0 vorstellen zu können (Spoiler: der ist wesentlich besser, als mein letzter geworden), fehlen mir noch die Bluebrixx-Ketten.

Ganz zum Schluss: der Daimler von oben existiert ebenfalls nicht mehr, gefiel mir im Vergleich mit Bildern nicht mehr.

Ich hoffe, es gefällt euch. Viele Grüße
Richard
 

RebelPilot

Aktives Mitglied
Beiträge
131
Zeit für ein Update. Der Valentine von gaaanz weit oben wurde neu gebaut:

In diesem Fall mithilfe von Bluebrixx-Ketten (Breite: 1 1/2 studs).

Einmal der Valentine (quasi "V2") von vorne. Diesmal passt auch die Höhe des Panzers zu Minfiguren. (Vorbildfoto. Die vordere Schräge ist leicht unter der Kopfhöhe von Minfiguren.)





Was mir erst beim Schreiben des Textes aufgefallen ist: natürlich kann man die "Schürze" vorn hoch genug schieben, dass da keine hässliche Lücke zu sehen ist. Da der untere Teil aber auch nur an einem 1x2 Scharnierstein befestigt ist, bewegt sich dieser ganz gern mal...

Ein Blick in das neue Kettenlaufwerk:



Durch diese Konstruktion sind die Ketten sehr leichgängig. Sie rollen sogar ohne Druck auf Lego-Platten!

Schräg von hinten:



Im Gegensatz zum letzten Modell zeigt der Panzer diesesmal auch nur sehr wenig Noppen.

Der Richtschütze passt nun in die Luke, ohne ihm die Beine zu amputieren ;-)



Hier unten ist Platz für den Fahrer:



Dahinter habe ich frei einen Motor angedeutet:



Nicht meckern, wenn dieser nicht dem Original-Motor entspricht!

Noch einmal von halb oben:



Zu guter letzt:



Hat jemand von euch eine Idee, wie ich die Befestigung des Turmluks stabiler bauen kann (bricht bei jeder Bewegung ohne Gegendruck ab), sodass der Schütze noch immer reinpasst?

Ich hoffe, es gefällt
Viele Grüße
Richard
 
Zuletzt bearbeitet:

3PO

Ambassador
Ambassador
Beiträge
2.879
Hi,

der Turm kommt mir ein bisschen klein vor , sonst echt nicht schlecht gebaut auch wenn ich eher die Panzer der USArmy bevorzuge.

Weiter so

Gruß 3PO
 

RebelPilot

Aktives Mitglied
Beiträge
131
Hallo,

@3PO: es mag sein, dass die Wanne des Panzers leicht zu hoch ist (beachte dabei bitte auch, dass ich bei meiner Version keine seitlichen Werkzeugkästen verbaut habe ;)), allerdings ist diese Höhe das absolute Minimum, damit der Fahrer noch in den Panzer passt. Und fällt es so stark auf? Selbst im Vergleich mit Vorbildfotos fällt die eine Plattendicke wahrscheinlich nur bei einem exakten Vergleich auf...

@luca: Danke für dein Feedback! Und noch mehr muss ich dir für die Bautechnik danken! Jetzt ist alles stabil und die Panzerluke sitzt sogar am richtigen Platz...

Viele Grüße
Richard
 

yorhekin

Black Baron / Black Birds
Beiträge
79
Schöner Panzer. Panzer für Boden-Truppenschutz ist wichtig. Wir arbeiten gerade an dem ferngesteuerten Black Leopard T-73.
(alles fiktiv, kein Nachbau. Noch streng geheim, darf noch nicht einmal der Amerikaner wissen und der Russe auch nicht.)

Der Black Baron und sein Pilotenfreund dachten sich ... was Deuschland + Frankreich mit Leopard 3 können, das können wir auch.
Wir machen das aber ohne "Zeichenbrett". Da sparen wir im Süden sogar Zeit und Geld. Der Black Baron muß immer leicht
schmunzeln bei dem Politik im "Link Building Geheimdienst Zeitalter".

Es soll sogar Menschen geben die sammeln alte WWII Panzer in der Garage. Und dann kam die Polizei samt Bundeswehr und räumte
alles raus. War ein deutscher Privat-Sammler glaube ich. War natürlich "entmilitarisiert" das gute deutsche Stück.

Lg,
BLACK BARON

PS: Spart man sich viel Zeit, wenn man keine eigene Webseite mehr hat. Ich "link befruchte" lieber die Webseiten untereinander.
Und immer schön fleißig die Anwender Software updaten nach jedem "Security Update" (zum (Aus)Testen)
 
Zuletzt bearbeitet:

RebelPilot

Aktives Mitglied
Beiträge
131
Ich freue mich über eure Resonanz :) Bald kann ich euch auch wieder weitere Modelle präsentieren. Diesmal dann keine MOCs, sondern Custom-Modelle von Bluebrixx.
Viele Grüße
Richard
 

Vauban

Weltenwanderer
RLUG Orga
Beiträge
2.506
Ich freue mich über eure Resonanz :) Bald kann ich euch auch wieder weitere Modelle präsentieren. Diesmal dann keine MOCs, sondern Custom-Modelle von Bluebrixx.
Viele Grüße
Richard
:eek::eek::eek: Frevler! :eek::eek::eek:


... ich schaue ja mehr aus bautechnischem Interesse hier vorbei. Es würde mir gefallen, wenn du dann auch ein wenig auf die Bautechniken der Custom-Modelle eingehen würdest, z.B. Bilder vom Aufbau.

Viele Grüße

Volker
 

RebelPilot

Aktives Mitglied
Beiträge
131
Jau! :D

Aaalso: Neu ist das Bluebrixx Sdkfz 251. 503 Teile für gute 25€ inkl. Versand ist ein Preis/Leistungsverhältnis, das Lego nicht bietet.



Mit leicht veränderter Anhängerkupplung (Pin mit kleiner Kugel und T-Stück) zieht er auch meine PaK 40.



... ich schaue ja mehr aus bautechnischem Interesse hier vorbei. Es würde mir gefallen, wenn du dann auch ein wenig auf die Bautechniken der Custom-Modelle eingehen würdest, z.B. Bilder vom Aufbau.
Dein Wunsch ist mir Befehl ;)

Die Schürze des Panzers ist folgendermaßen befestigt:



Schaut mal rein ins Innenleben. In meiner Stud.io-Datei des Panzers sieht es aber schon anders aus...



Und wir drehen die Raupe mal um. Die Bodenplatten des Innenlebens sind zwischen den Technic-Bricks eingehängt:



Und hier sehen wir meinen AEC Matador in der Reperatur. Dazu wurde er aufgebockt und eine Seitenwand entfernt.



Stellt sich dir spontan eine Frage zu den Bautechniken? ;) Stell(t) sie. Ich werde sie mit einem Bild beantworten.

Und hier sind schnell noch Bilder des Valentine in Stud.io:





Viele Grüße
Richard
 

yorhekin

Black Baron / Black Birds
Beiträge
79
Aaalso: Neu ist das Bluebrixx Sdkfz 251. 503 Teile für gute 25€ inkl. Versand ist ein Preis/Leistungsverhältnis, das Lego nicht bietet.
25,- € INKL. Versand? Das ist ja ne absolute Null-Nummer in Germany Geld verdienen. Wie machst Du das? Für 20,- bekommt man noch nicht
einmal die 503 Teile zusammen. Eigentlich müßte der Preis im "Global Economy" Zeitalter doch höher liegen als die im Designer Group Legoland.
Nur so macht man lukrative "Export Geschäfte". Oder hast Du irgendwo im Ausland eine lukrative Offshore Gesellschaft, welche die Gewinne
lukrativ verwaltet?

Unser Black Tiger T-73 ist und bleibt Top Secret und unverkäuflich. (Spione und Agenten haben keine Chance. Unsere Mitarbeiter Geheimklausel
und NDA Verträge sind auch sehr streng. Wer plaudert kommt auf die "Black House Kill-List" ... das Pendant zur "White House Kill List".)

Auch keine Export-Geschäfte. Nur für Eigenzwecke (Angriff & Verteidigung) gedacht.

Lg,
BLACK BARON

PS: Ich glaube wir müssen das Brutto-Inlandsprodukt und die "Pay per Link Preise" im Guugle Zeitalter in Deutschland für 2019 etwas erhöhen.
 

RebelPilot

Aktives Mitglied
Beiträge
131
25,- € INKL. Versand? Das ist ja ne absolute Null-Nummer in Germany Geld verdienen. Wie machst Du das? Für 20,- bekommt man noch nicht
einmal die 503 Teile zusammen. Eigentlich müßte der Preis im "Global Economy" Zeitalter doch höher liegen als die im Designer Group Legoland.
Nur so macht man lukrative "Export Geschäfte". Oder hast Du irgendwo im Ausland eine lukrative Offshore Gesellschaft, welche die Gewinne
lukrativ verwaltet?

Unser Black Tiger T-73 ist und bleibt Top Secret und unverkäuflich. (Spione und Agenten haben keine Chance. Unsere Mitarbeiter Geheimklausel
und NDA Verträge sind auch sehr streng. Wer plaudert kommt auf die "Black House Kill-List" ... das Pendant zur "White House Kill List".)

Auch keine Export-Geschäfte. Nur für Eigenzwecke (Angriff & Verteidigung) gedacht.

Lg,
BLACK BARON

PS: Ich glaube wir müssen das Brutto-Inlandsprodukt und die "Pay per Link Preise" im Guugle Zeitalter in Deutschland für 2019 etwas erhöhen.
Bluebrixx verwendet keine Original Lego Steine, sondern lässt sich die Sets in China zusammenstellen. Die Qualität ist nicht ganz auf Lego-Niveau, reicht aber aus, dass das Preis-/Leistungsverhältnis immer noch sehr gut ist.
Deine Piloten sollten sich nicht in meiner WW2-Welt sehen lassen. Unbegkannte Flugzeuge im Kampfgebiet werden von allen Kriegsführenden Parteien (Deutsche, Engländer, Franzosen) gnadenlos abgeschossen :p
Viele Grüße
Richard
P.S.: die Bluebrixx-Anleitungen kannst du dir nach Anmeldung auf der Bluebrixx-Seite herunterladen. Und ich würde dazu raten, nach der PDF zu bauen. Der Ausdruck bringt möglicherweise die Farben nicht ganz ideal rüber...
 
Oben Unten