Aktuelle Entwicklung von Lego

Adomuc

Mitglied
Beiträge
47
Ehrlich gesagt habe ich etwas Angst, diese Zeilen zu schreiben, da -wie mir bereits mal gesagt wurde - es ein paar hardliner hier gibt.

Auch war ich mir nicht sicher ob ich eine Set-Diskussion auf machen soll (kommt vielleicht noch hier geht es aber ein bisschen um was anderes.

Ich zeige hier aktuell das Beispiel am Lego Dewback (Taurücken) aber es ist exemplarisch für vieles andere.

Ich finde Lego ist lieblos und teuer geworden.

Früher hat man zum Beispiel einen "echten" dewback gehabt, und heute hat man einen gebauten, der aussieht ein ein Tier von lego Duplo.
Natürlich sind die Zielgruppe Kinder, und keine Erwachsenen, doch auf der Packung steht 6+ und wenn ich einen (oder eine, auch Mädchen wollen richtiges lego... Aber das ist ein anderes Thema...) 6+ jährigen vor die Wahl stelle, welches Tier er nehmen müsste, würde es wohl eindeutig ausfallen.

Auch ist das bauen wertvoll für das Kind, dennoch gefällt mir die Entwicklung von lego gar nicht. Ich habe irgendwie das Gefühl, man hat falsche vorstellungen und falsche Berater.

Es zieht sich ja weiter über die Kapsel im gleichen set. Aber auch über viele andere Sachen im lego-universum. Wenn ich mir die alten droidpods und die neuen so angucke, ist das echt nur noch peinlich, vorallem für diese Preise.

Auch shooter finden Kinder genau 5 Minuten cool. Ich glaube Kinder haben genug fantasie sich die Schüsse zu denken.

Als lego star wars noch lief, gab es keine shooter....

Ich hoffe ja immer noch, man schmeißt die aktuellen Berater raus, und es wird wieder so wie früher, doch leider wird das wohl Wunsch bleiben.

LG,

Andi

P.s. Ich weiß das auf dem Sattel des richtigen dewbacks normal ein brauner cone sitzt. Aber den hab ich verloren...
 

Anhänge

3PO

Ambassador
Ambassador
Beiträge
3.051
Ehrlich gesagt habe ich etwas Angst, diese Zeilen zu schreiben, da -wie mir bereits mal gesagt wurde - es ein paar hardliner hier gibt.

Auch war ich mir nicht sicher ob ich eine Set-Diskussion auf machen soll (kommt vielleicht noch hier geht es aber ein bisschen um was anderes.

Ich zeige hier aktuell das Beispiel am Lego Dewback (Taurücken) aber es ist exemplarisch für vieles andere.

Ich finde Lego ist lieblos und teuer geworden.

Früher hat man zum Beispiel einen "echten" dewback gehabt, und heute hat man einen gebauten, der aussieht ein ein Tier von lego Duplo.
Natürlich sind die Zielgruppe Kinder, und keine Erwachsenen, doch auf der Packung steht 6+ und wenn ich einen (oder eine, auch Mädchen wollen richtiges lego... Aber das ist ein anderes Thema...) 6+ jährigen vor die Wahl stelle, welches Tier er nehmen müsste, würde es wohl eindeutig ausfallen.

Auch ist das bauen wertvoll für das Kind, dennoch gefällt mir die Entwicklung von lego gar nicht. Ich habe irgendwie das Gefühl, man hat falsche vorstellungen und falsche Berater.

Es zieht sich ja weiter über die Kapsel im gleichen set. Aber auch über viele andere Sachen im lego-universum. Wenn ich mir die alten droidpods und die neuen so angucke, ist das echt nur noch peinlich, vorallem für diese Preise.

Auch shooter finden Kinder genau 5 Minuten cool. Ich glaube Kinder haben genug fantasie sich die Schüsse zu denken.

Als lego star wars noch lief, gab es keine shooter....

Ich hoffe ja immer noch, man schmeißt die aktuellen Berater raus, und es wird wieder so wie früher, doch leider wird das wohl Wunsch bleiben.

LG,

Andi

P.s. Ich weiß das auf dem Sattel des richtigen dewbacks normal ein brauner cone sitzt. Aber den hab ich verloren...

Hi Andi,


ERSTENS / Keine Angst haben ..... Es ist nur Lego .... und jeder hat seine Meinung, auch die Hardliner:p

ZWEITENS / Ja es gibt Hardliner :pLego Hardliner / SW Hardliner / Lego & SW Hardliner und ja sie soll es geben ““Duplo Hardliner““

DRITTENS / Dewback ! Lieblos ? Finde den alten Dewback auch besser aber die Steine Version ist nicht schlecht, wenn das Teil dann für 50% beim Müller liegt
dann wird geplündert um den Steine Vorrat aufzustocken. Mal ne andere Frage: Ist das schon der neue Helm ?

Über das WAS LEGO MACHT oder NICHT MACHT könnten wir hier jetzt Seiten füllen und diese Seiten gibt es schon. Kauf und bau was dir gefällt! Nicht jedes Jahr kann das selbe aufm Markt kommen. Wie sehr wünsche ich mir den 7662 MTT zurück ..... weil persönlich das Teil 75058 war ein Unfall

Wie so alles auf der Welt, glaube eines Tages gibt es den Punkt der Übersättigung ........nicht umsonst sind die Stimmen laut für Burgen, Ritter, Cowboys ......

Gruß 3PO der SW(1-6) / Eisenbahn Hardliner
 

Patrick1979

RLUG Orga
RLUG Orga
Beiträge
418
Erstens: Der neue Dewback soll gar nicht den alten ersetzen. Es handelt sich bei dem Neuen um eine "Microfighter"-Version - obwohl er größenmäßig schon ziemlich an die Originalgröße heranreicht.

Zweitens: Ich persönlich halte es für die größte Stärke von Systembausteinen, dass man eigentlich alles aus Standardteilen bauen kann. Die Verwendung von zu vielen Formteilen ist meines Erachtens ein Sargnagel für Lego (als Beispiel nehme ich mal meinen --> Jabba <-- Ein Dewback habe ich noch nicht gebaut, steht aber auf meiner Liste - der Microfighter-Taurücken wird wahrscheinlich als Ausgangsbasis dienen und dann ordentlich umgebaut :cool:).
Natürlich sieht das "Form-Dewback" gut aus. Aber ein Dewback von Playmobil oder BIC würde nicht viel anders aussehen. Das von Hasbro (im Prinzip) auch nicht. Auch wenn ich beim Moccen immer versuche, einen möglichst hohen Detaillierungsgrad zu erreichen, so darf man einem Lego-Bauwerk m. E. gerne ansehen, dass es eben aus Bausteinen besteht.


Damit will ich nicht sagen, dass ich Deiner grundsätzlichen Kritik an Lego nicht (teilweise) zustimme! Aber das Dewback ist meiner Meinung nach hierfür das allerschlechteste Beispiel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kasia

Cold like a Chiss
RLUG Orga
Beiträge
429
Also ich kann Deine Enttäuschung schon etwas verstehen. Als SW FAN vergleicht man den Microfighter DEWBACK (der nichts weiteres ist als eine Steineansammlung) mit der Formgussvariante. Ich selbst habe mir mit nun 40% Rabatt ein solches +4 Jahre Set geholt (75237 TIE FIGHTER ATTACK). Aber nur wegen der neuen Teile insbesondere der Bedruckten Scheibe mit dem Todesstern darauf. Ob es nun Sinn macht solche Set´s empfohlen für Kinder ab 4 Jahren zu vermitteln damit diese "Junge Mögliche Käuferschicht" schnell angefixt wird auf das Thema Star Wars wage ich zu bezweifeln. KINDER wollen "Greifbare" Tiere wie Dino´s, Pferde oder auch einen Klassischen Dewback. Ich sehe diese Sets als Ladenhüter. Aber was weiß ich schon. Die Verkaufszahlen stimmen ja unterm Strich nach der letzten Kundgebung^^
 
Beiträge
105
Hallo Andi,
als ich den Titel deines Beitrags gelesen habe, war mein erster Gedanke noch vor dem Lesen, dass ich mit dem Inhalt wohl größtenteils übereinstimmen werde. Allerdings hast du aus meiner Sicht ein sehr ungeeignetes Set als Beispiel dafür herangezogen :D. Das ist zwar Geschmacksache und ich verstehe dein Argument aus Sicht des alten Dewbacks.

Allerdings muss man den Kontext mit einbeziehen: das alte Tier stammt aus einem (sehr sehr guten) 70€ Set, der neue aus der Microfighters Serie (über deren (Un-)Sinn ja auch kürzlich ein Artikel auf Brickitdown erschienen ist). Und ehrlich gesagt habe ich mich im Gegensatz zu allen bisherigen Microfighters gefreut als ich die ersten Bilder dieses Sets gesehen habe, denn zum einen besitze ich noch keinen Sandtrooper und zum anderen gefällt mir der Ansatz, so ein Tier einfach mal aus normalen Steinen zu bauen, statt eine extra Form dafür herzustellen (in diesem Zusammenhang möchte ich auch nochmal meine Bewunderung für den gebrickten Jabba von @Patrick1979 ausdrücken, der gefällt mir unheimlich gut :)).
Ich habe auch so meine Probleme mit den üblichen Kritikpunkten an LEGO, mir fehlen Burgen, Piraten, Western, ein City Bauernhof (bzw man könnte einfach die Friends Themen in City integrieren) und es gibt zu viele Lizenzsets, bei denen sich allenfalls für die Figuren Mühe gegeben wurde.

An der Harry Potter Reihe, oder am Mustang (von den aktuellen Artikeln zum Druck mal abgesehen) sieht man aber, dass LEGO es auch heute noch richtig drauf hat. Gerade die Harry Potter Sets bestechen durch viele Figuren, gute Teile (auch von der Farbkonsistenz her) und einen angemessenen Preis, alles schon vor den Rabatten. Seit dem Interview zum allseits "geliebten" First Order AT-ST Set, in dem gesagt wurde, dass es viel billiger verkauft werden sollte, Disney aber den Preis mehr oder weniger vorschreibt, sehe ich das Problem nur noch Teilweise bei LEGO. Zumal die Filme und Serien in den letzten Jahren auch nicht unbedingt besser wurden, was ja auch nichts mit LEGO zu tun hat, aber zeigt, dass das Thema Star Wars seinen Zenit überschritten haben dürfte.

Für mich gab es in den letzten Jahren immer noch mehr Sets die mir gut gefallen haben, als mein Geldbeutel her gab. Wie sollte es erst werden wenn jetzt noch eine neue Classic Space Reihe oder eine schöne große Burg dazu käme? ;)

Um mich meinen Vorrednern anzuschließen: LEGO ist zum BAUEN da, ob erstmal nach Anleitung oder MOCs, und vor dem Hintergrund lässt es nach wie vor alle Möglichkeiten offen. Über den Rest kann man sich ärgern (manche verdienen mit dem sich darüber ärgern auch Geld) und das Glas halb leer sehen, oder man freut sich über die schönen Sets die es gibt und baut sich den Rest. Wo das Bauen dann in seinen Möglichkeiten begrenzt ist hilft die Fantasie, im LEGO-Slogan Anfang des Jahrtausends hieß es deshalb auch "just imagine...".

Viele Grüße,
Aldar Beedo
 

Adomuc

Mitglied
Beiträge
47
So, ich hoffe ich decke alle mit meinen Antworten ab, wollte jetzt nicht jeden einzeln zitieren.

Also Lego gibt es schon sehr lange in nicht Legoform, Haie, Krokodile, und viele andere Tiere gibt und gab es schon und trotzdem hat Lego nicht an Identität verloren. Im Gegenteil.

Das ich Microfighter mit dem Original verglichen habe, ist dem geschuldet, das ich nichts anderes hatte, und nur über etwas schreiben wollte, was ich auch wirklich zeigen kann. Zutreffen tut es auf viele(s) andere auch....
Das mit dem Preis und der Lizenz verstehe ich zwar schon, aber City oder Ninjago in der Größe ist auch nicht unbedingt viel billiger.

Und ich muss Kasia recht geben, gerade ein Dino, ein Drache oder eben ein Taurücken ist was tolles, und löst das haben wollen aus, so ein gebauter Dewback höchstens bei der Gruppe unter 6.

@3PO Ja, das sind die neuen Helme,... Auch bei der Sandtruppe, ich habe noch original Lego Sandtruppen mit dem alten Helm.

@Aldar Beedo Ja, Sandtruppen sind toll, aber was ich nicht verstehe, warum Lego auf diesen Jewback ein Sandtruppler mit orangem Umhang gesetzt hat, orginal ist es ein schwarzer. Orange tragen die Offiziere (Gruppenführer, Hauptleute etc.), weiß die Sergeants (Unteroffiziere) und schwarz die Soldaten (Mannschaftsdienstgrade). Ist im Film auch so. Ich werde auf meinen Jewback einen schwarzen setzen.

LG,
Andi
 

HawaiiToad

unglaublich positive Ja-Sager-Kröte
Beiträge
1.347
Was Dir hier alle sagen wollen ist, dass Du das falsche Set als Beispiel genommen hast.
Das gilt nicht als "richtiges SW-Set", sondern als Microfighter -Set. In den Microfighter-Sets hocken Minifiguren auf "Seifenkisten-Versionen" der Original-Fahrzeuge.
So gesehen geht das hier als ok durch.
Ich bin auch kein Fan von zu großen Formteilen und Figuren, ich sammle LEGO und nicht Playmobil.
Der Dew ist aber niedlich und nebenbei sind auch schöne Steine dabei.

Grundsätzlich ist Kritik hier kein Problem, man muß nicht alles toll finden, nur weil Lego draufsteht.
Fan zu sein heißt nicht widerspruchslos alles abzunicken.

mfg HT
 

Gamorreaner

Admin
Forumsmitarbeiter
Beiträge
3.360
Also Lego gibt es schon sehr lange in nicht Legoform, Haie, Krokodile, und viele andere Tiere gibt und gab es schon und trotzdem hat Lego nicht an Identität verloren. Im Gegenteil.
Warum soweit ausholen? Eine Minifigur besteht aus genau einem NICHT-Spezialteil - dem Kopf - und selbst das wird durch Bedruckung eigentlich immer zum Spezialteil. Ich kann mir auch nicht vorstellen, das irgendjemand eine Minifigur aus Normalteilen den Spezialteilen vorziehen würde.
 

Darkblade

Gewachst, gedopt, poliert & wieder auf IdS
Beiträge
1.965
Warum soweit ausholen? Eine Minifigur besteht aus genau einem NICHT-Spezialteil - dem Kopf - und selbst das wird durch Bedruckung eigentlich immer zum Spezialteil. Ich kann mir auch nicht vorstellen, das irgendjemand eine Minifigur aus Normalteilen den Spezialteilen vorziehen würde.
Wobei das ja dann auf die Diskussion hinausläuft, wie man ein Spezialteil überhaupt definiert. Ich würde nicht sagen, dass ein spezieller Druck ein Standardteil automatisch zum Spezialteil macht, denn dann wäre ja jedwedes bedruckte Teil ein Spezialteil.

Kritik ist natürlich ob des "Downsizings" bekannter Sets in Form von Microfightern, die im Vergleich zu BPs von der Wertigkeit her deutlich abstinken, und eigentlich dadurch unnötig wären, sowie deutlich kleinerer Neuveröffentlichungen wie das angesprochene MTT natürlich durchaus berechtigt. LSW wäre nicht rabattiert extrem überteuert, was zur absurden Situation von Rabatten kurz nach Veröffentlichung führt. Ich bin ja der Meinung, dass es eine Art "Legacy"-Serie braucht, wo jedes Jahr einfach 2, 3 Sets komplett unverändert re-released werden. Bei den Farben könnte man ja Ausnahmen machen, besonders im Hinlbick auf die Altgrau-Neugrau-Problematik. Beim Taj Mahal hat es ja auch funktioniert, da bieten sich Dinge wie alte UCS-Modelle, oder Klassiker wie Tantive IV und MTT an.

Zusätzlich würde ich die Anzahl der Produkte etwas zurückschrauben. Man wird jährlich mit so vielen SW-Sets überschwemmt, dass man nicht einmal einen Bruchteil davon mitnehmen kann, wenn man auch andere Themenwelten sammelt. Bzgl. klassischer Themenwelten würde ich Castle, Piraten und evtl. Western, auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist, im 3-Jahres-Rhytmus durchrotieren lassen. Die Mittelalterflaute zurzeit ist einfach absurd, nicht mal lizenzmäßig kommt da was.

Das waren so ein paar allgemeine Gedanken zu dem Thema, auch wenn "Lego heute" ein abendfüllendes Diskussionsthema wäre. ;)


LG,

Darkblade
 
Oben Unten