Epic Games: Neues Achievement-System wird verteilt

Neues Achievement-System bei Epic Games angekündigt

 

Bereits in der zweiten Oktoberwoche 2021 soll sie losgehen – die Jagd auf Trophäen und Errungenschaften im komplett neu überarbeiteten Achievement-System von Epic Games. Bereits seit Sommer 2020 befindet sich das System, das sich Epic Achievements nennt, in einer frühen Testphase. Nun aber geht Epic Games einen Schritt weiter und kündigt die vollwertige Version an.

Bekannt ist das simple Konzept der virtuellen Trophäenjagd bereits seit vielen Jahren. Bereits 2005 legte Microsoft den Grundstein. Dem Beispiel folgten schnell einige Betreiber wie Sony, der Online-Seller Steam oder Ubisoft.
Die Spieler:innen erhalten für bestimmte Erfolge innerhalb eines Spiels Auszeichnungen, mit denen sie sich zum Beispiel mit anderen Spielern und Spielerinnen vergleichen können.
Dies bietet den Spieler:innen mit der Formulierung eines bestimmten Trophäen-Ziels neue Herausforderungen, abseits des regulären und manchmal vielleicht generischen Spielinhalts. Auch der Anreiz, die Sammlung an Errungenschaften für ein bestimmtes Spiel zu vervollständigen, ist unter eingefleischten Spieler:innen oft groß.

 

Vorerst nur ausgewählte Titel

 

Die Auswahl an Spielen, die das neue Belohnungssystem anbieten, ist allerdings begrenzt. Zu den Titeln gehören unter anderem „Rocket League“, „Kena“, „Zombie Army 4“, „Pillars of Eternity“ und „Alan Wake Remastered“.
Laut Epic Games sind die virtuellen Belohnungen in vier Abstufungen unterteilt – Bronze, Silber, Gold und Platin.
Hier hat Epic das Rad wahrlich nicht neu erfunden und setzt auf Altbewährtes.

Innerhalb jeder dieser vier Belohnungsstufen gibt es eine unterschiedlich große Anzahl an Erfahrungspunkten, den sogenannten XP. Deren Summe bestimmt am Ende den Status eines Spielers als Trophäenjäger.
Angezeigt werden den Spieler:innen die gesammelten XP in Zukunft auf der jeweiligen Produktseite eines Spiels im Epic Games Store.

 

Die bittere Pille

 

Sollten sich jetzt einige Spieler:innen fragen, was sie mit ihren gesammelten XP anstellen können, so ist die Antwort simpel wie ernüchternd – zunächst gar nichts. Die Punkte sollen in der ersten Phase lediglich zum Vergleich und Wettstreit mit anderen Spielern und Spielerinnen eingesetzt werden und einen ersten Vorgeschmack auf Kommendes geben.

Künftig möchte Epic Games mit seinem Achievement-System aber neue soziale Features einbringen, um den Erfahrungspunkten auch langfristig einen tieferen Sinn zukommen zu lassen und die Trophäenjagd für die Zielgruppe nicht uninteressant werden zu lassen.
Immerhin sorgt ein funktionales Achievementsystem immer auch für längere Spielzeiten und eine bessere Kundenbindung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.